Hühnerfrikassee.

An kalten Tagen ist dieses Rezept von meiner Mutter einfach genau das Richtige: ein köstlich-cremiges Hühnerfrikassee. Das wärmt von innen und ist Soulfood pur! Wir haben es immer aus den Resten einer Hühnersuppe (inklusive des Suppenhuhns) hergestellt und so beschreibe ich es hier. Alternativ kannst Du auch die Reste eines Backhähnchens nehmen und eine Brühe mit Brühwürfel ansetzen. Gebratene Hähnchenstücke haben eine Kruste, daher eigenen sie sich meiner Meinung nach nicht als Resteverwertung für dieses Gericht. Das Fleisch sollte zart und faserig sein.

Für 4 Portionen:

Hühnersuppe

400gr Hühnerbrust oder 1 Suppenhuhn

1-2l Wasser (je nach Topf)

1 Bund Suppengrün (Sellerie, Möhren, Porree, Petersilie)

1 kleine Zwiebel, gespickt mit Nelken

Salz&Pfeffer

Für das Frikassee

4 EL Butter

3 EL Mehl

200ml Milch (alternativ Hafermilch)

1 Dose Erbsen&Möhrchen

200-300ml Brühe (so viel, bis die Konsistenz stimmt)

50ml Sahne zum Abschmecken, evtl. Muskat

Reis (pro Person 20-80gr Trockengewicht)

So geht’s:

Suppe

Für die Suppe schälst du die Zwiebel und spickst diese mit Nelken. Ich würde sagen, davon braucht man ca. 8-10 Stück. Dann das Suppengrün (Sellerie, zwei Möhren, Porree) waschen, schälen und in ca. 1 cm hohe/breite Würfel schneiden. Suppenhuhn sorgfältig waschen und den Bürzel (das Schwänzchen) abschneiden. Alternativ kann man auch gleich Hühnerbrust nehmen, ohne das Huhn dran. Dann ist der Geschmack nicht so intensiv, aber man spart sich einiges an Arbeit.

Etwas Öl in einem ausreichend großen Topf erhitzen und das Gemüse kurz darin anbraten. Von der Herdplatte nehmen, Huhn und Zwiebel in den Topf legen und mit dem Wasser bedecken. Das Huhn sollte unter der Wasseroberfläche sein, die genaue Menge kommt also auf deinen Topf an. Nun wieder auf die Herdplatte schieben und die Petersilie waschen, schneiden und hinzufügen. Bei niedriger Hitze mindestens 1,5-2 Stunden köcheln lassen. Deckel auf den Topf legen, aber nicht ganz schließen.

Am Ende der Garzeit das Huhn (und die Zwiebel) mit einer Schöpfkelle aus der Suppe heben und sorgfältig das weiße Fleisch vom Rest trennen. Die Brühe mit Salz und Pfeffer so abschmecken, dass Dir die Suppe würzig genug ist.

Frikassee

Um ein Frikassee herzustellen, musst Du eine Mehlschwitze machen. Dazu die Butter/Margarine bei mittlerer Hitze in einem Topf flüssig werden lassen. Das Mehl sorgfältig einrühren, sodass keine Klümpchen entstehen. Milch unter ständigem Rühren hinzufügen und dann so viel Brühe in das Gemisch geben, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Erbsen und Möhrchen abtropfen, und in den Topf schütten. Ebenso das weiße Hühnchenfleisch. Am Ende mit der Sahne, Salz und Pfeffer abschmecken. Hast du etwas Muskatnuss im Haus? Dann schmeckt eine Prise davon hervorragend in Deinem Frikassee!

Reis kochen, und das köstliche Gericht an einem kalten Abend im Warmen servieren. Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.