Leckere Burger 

Print Friendly, PDF & Email

Nach einem Spaziergang im Wald freut sich doch jeder auf ein leckeres Essen im Warmen. Bei uns gab es am Wochenende schmackhafte Burger mit selbstgemachten Dinkel-Brötchen. So lecker und ganz leicht nachzumachen. Ich empfehle, den Teig anzusetzen bevor Ihr spazieren geht, so kann man beim Heimkommen gleich den Ofen anwerfen.

-Eine schöne Variante ist auch ein Burger mit Lachs oder Fischstäbchen, ebenso kannst Du Hähnchen verwenden oder einen Veggie-Burger machen (die Patties von Aldi finde ich dazu super).-
Für 2-3 Burger brauchst Du:

90 Minuten Zeit (inkl. Teig-Ruhe)

300 gr Dinkelmehl Type 1050, 100 gr Dinkel-Vollkornmehl

1 Päckchen Trockenhefe

1 Päckchen Backpulver

eine Prise Kräuter der Provence

2 EL Öl

~ 150 ml Warmes Wasser

1 TL Salz, 1/2 TL Zucker (ich gebe gern noch eine Prise Kräuter der Provence dazu!)

2 Eier

etwas Milch (zum Bepinseln der Brötchen)

1 Pfund Rinderhack

Salz, Pfeffer

Einige Sesamkörner zum Bestreuen

Für den Belag, was immer Dir beliebt! Käse, Speck, Salat, Zwiebeln, Gurke, Ananas, Feta, Paprika… Sei kreativ.

So geht’s:

Gib die Hefe ins warme Wasser und das Mehl in eine große Schüssel. Forme eine Mulde in der Mitte, und gib das Hefewasser hinein. Nun Backpulver mit den Kräutern, Salz, Zucker und Öl hinzufügen. Ein Ei aufschlagen und vermischen, 2/3 davon in den Teig geben und Rest kalt stellen. Alles gründlich vermengen (am besten mit der Hand!) bis der Teig eine glatte Konsistenz hat. Nun deckst Du die Schüssel mit einem Handtuch ab und gehst mit deinen Liebsten für eine Stunde spazieren. (Oder schaust Netflix, aber davon wird man nicht so hungrig 😉

Dann: Hackfleisch aus dem Kühlschrank nehmen und mit dem anderen Ei sowie den Gewürzen vermengen. 3 Burger-Patties formen, und noch etwas warten bis das Fleisch nicht mehr gar so kalt ist.

Jetzt den fertigen Teig zu 3 Brötchen formen. Auf ein Backblech legen und das restliche Ei mit Milch in einer kleinen Schüssel vermengen. Nun die Brötchen sorgfältig damit einpinseln und mit dem Sesam bestreuen. Lass genug Platz auf dem Blech, falls ein paar knusprige Pommes oder Kartoffelecken dazu sollen (Denk dran, diese zehn Minuten vor den Brötchen in den Ofen zu legen).

Während Pommes und Brötchen backen, werden die Patties gebraten/gegrillt. Schmeckt einfach am besten; im Ofen wurde mir die Konsistenz zu fest.

Dann bereitest du die Garnierung vor. Je nachdem, was Ihr auf den Burgern mögt, hast Du nun Zeit den Salat/Tomaten zu waschen, vielleicht einige Zwiebeln zu karamellisieren. Saucen auf den Tisch (ich mag es ganz klassisch mit ein wenig Senf und einem großen Klecks Ketchup).

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.