Kürbis-Pasta mit Hähnchen

Print Friendly, PDF & Email

Die Tage werden kälter, und wenn man mit kalten Händen und leerem Bauch nach Hause kommt, ist ein gutes Essen der beste Feierabend. Heute zeige ich Euch mein schnelles und einfaches Rezept für frische Pasta mit Kürbis und Ofenhuhn. Cremig lecker und doch gesund!

Für 2 Portionen:

2 schöne Stücke Hühnerbrust

1/2 Hokkaido Kürbis

1 kleine Zwiebel

250 gr Dinkel-Spagetti (schmecken gut und sind gesünder als Weizenpasta)

–> wenn es schnell gehen soll, eignen sich Spätzle aus der Frischetheke ebenfalls hervorragend!

1 Schluck Kuhmilch-/Hafer- oder Sojasahne (ca 50 ml)

Salz, Pfeffer, Kräuter der Provence

Olivenöl

So geht’s:

Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Das Hähnchen mit Olivenöl einreiben und in eine feuerfeste Form legen. Mit Salz, Pfeffer und den Kräutern bestreuen. Wer keine Kräuter der Provence mag, kann auch Paprikapulver oder Senf nutzen. Nun den Kürbis waschen, halbieren und von einer Hälfte die Haut abschälen. Dann in Würfel schneiden (andere Hälfte abdecken und in den Kühlschrank legen).

Wasser für die Pasta aufsetzen und nun das Hähnchen in die mittlere Schiene des Ofens stellen. Es braucht 30 Minuten, bis es gar ist. 1 Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Kürbiswürfel hinein geben und auf mittlerer Hitze 10-15 Minuten lang schwenken, bis die Stücke schön weich geworden sind. In der Zeit sollte Euer Nudelwasser kochen. Nehmt Ihr trockene Pasta, diese nach Packungsangabe garen. Wer frische Spätzle vorzieht, der kann diese ebenfalls kurz ins heiße Wasser geben. Auf der Packung steht meist, man solle diese in der Pfanne erhitzen, ich spare aber das Fett und koche sie lediglich 5 Minuten auf.

Kurz bevor das Hähnchen fertig ist, die Kürbiswürfel pürieren (mit einer Gabel oder einem Pürierstab). Sahne (-ersatz) zugeben, mit Salz, Pfeffer und Kräutern abschmecken. Pasta abgießen und je nach Belieben die Kürbissauce mit ein wenig Nudelwasser verdünnen. Das Hähnchen aus dem Ofen nehmen und Euer köstliches Mahl servieren. Sehr lecker auch mit Parmesan und einem trockenen Weißwein.

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.