Abhaken ✔️

Heute habe ich das Buch einer Freundschaft endgültig zu geklappt.

Ich hatte bereits erwähnt, dass eine meiner ehemaligen Freundinnen schon drei Wochen nach Nikolais Geburt nach Nachhilfe für Ihren (einfach faulen 16jährigen) Sohn fragte. Dabei habe ich ihm nicht nur jedes Mal den kompletten Stoff erklärt (in der Schule zuhören ist uncool) sondern auch alle Übungen selbst verfasst. Neun Jahre lang bin ich montags in ihrem Haus gewesen wenn er aus der Schule kam, habe gekocht und mit ihm die Hausaufgaben gemacht. Mich um das Kind gekümmert, es aufwachsen sehen. Ich dachte eigentlich, dass wir Freundinnen sind. Dies wurde mir heute nicht bestätigt.

Ich hatte mich gestern nach 3 Monaten Funkstille per Nachricht dort gemeldet und gesagt, dass ich unsere Freundschaft vermisse. Ob wir nicht einfach alles abhaken können. Dabei war eigentlich ich diejenige, die traurig war, dass sie in neun Jahren nicht ein einziges Nein akzeptierte und mich dann auch noch frech beschimpfte.

Jedenfalls habe ich mich jetzt nach drei Monaten nochmal gemeldet, weil man 9 Jahre nicht einfach über Bord wirft nur weil jemand beleidigt ist. Sie antwortete ohne Hallo und Tschüss, dass wir heute mal telefonieren könnten. Ich rief also vormittags an, und gleich die erste Frage war, was ich ihr denn zu sagen hätte? Ich erklärte, dass ich keinen Groll mit mir herum trage und mich doch noch einmal um die Freundschaft bemühen wollte. Sie antwortete mir, dass sie sehr wohl wütend auf mich sei. Ich stutzte: Weswegen denn bitte das? fragte ich. Es sei von mir eine Frechheit, ihr zu schreiben das sie mich doch verstehen müsste, weil sie auch Mutter sei. Ihr sei es ein Rätsel, dass meine Wohnung nicht ständig aufgeräumt und die Wäsche nicht ständig gewaschen sein. Ich sei doch schließlich zu Hause, was ich denn da den ganzen Tag mache?! Dies nahm Bezug auf meine Rechtfertigung des Nein. Ich hatte gesagt, dass zu den 90 Minuten Unterricht vor- und nachher aufgeräumt werden muss. Ich meinen Säugling versorgen, sowie ihn und mich fertig machen muss wenn Besuch kommt. Das ist definitiv Aufwand, vor allem für eine frischgebackene junge Mutter. Da war es dann auch wieder, wie in ihrer frechen SMS im November „Sorry Madline, hab ich echt kein Verständnis für „.

Ich war schockiert. Solche Sprüche bekommt man sonst nur von einem unbedachten S, und dies im Spaß. Sie meint es aber tatsächlich ernst. Sie könne es „absolut nicht nachvollziehen“, dass es mir zuviel gewesen sei, ihrem Sohn 2 Stunden Nachhilfe zu geben. Ich, dumm wie ich bin, rechtfertigte mich weiter, dass ein Nein doch in einer Freundschaft drin sein müsste. Sie erklärte, sie habe die Freundschaft vor allem wegen dem Unterrichten aufrecht erhalten. Ein weiterer Schock für mich. Ich dummes Huhn hatte immer gedacht, dass wir aufgrund gemeinsamer Interessen befreundet und meine Nachhilfe aus Freundlichkeit geschätzt sei. Offensichtlich eine böse Täuschung!

Ich war für kurze Zeit außer mir. Nicht nur, dass eine andere Mutter einem sagt, dass man unfähig ist und einen anfährt, was man denn den ganzen Tag zu Hause mache. Sondern dann auch noch einen oben drauf zu setzen und zu sagen, dass man nur aus Nutznießertum „befreundet“ gewesen ist- wirklich harter Tobak. Sie ließ sich auch weiter nicht beirren, und berichtete mir folgendes: (das letzte Mal dass sie mein Baby gesehen hat war mit zwei Monaten) Nikolai hätte 1 Stunde lang beim Spaziergang mit ihr bitter geweint, während ich ihren Sohn unterrichtete. Allein dies schon schmerzhaft für mich zu hören! A fuhr fort, dies könne nicht sein. Sie selbst hat ihr Baby mit dem umstrittenen Buch „Jedes Kind kann schlafen lernen“ konditioniert. Sie wolle mir den guten Rat geben Nikolai in einen Raum zu stellen, die Tür hinter ihm zuzumachen und mir Kopfhörer anzuziehen. Nur so könne er lernen ein anständiges Baby zu sein. Welch ignoranter und grausamer „Rat“.

Ich sagte, dass ich von einer Freundin, der ich von Stress und Übermüdung berichte, eigentlich erwartete dass sie mir Nikolai (auch ohne Nachhilfe!) gern mal abnimmt, damit ich mich 1 Stunde hinlegen könne. Sie lachte nur spöttisch auf und antwortete mir, dass ich dies von ihr ganz gewiss nicht erwarten könne.

Wie es denn jetzt weitergehen solle, wollte sie wissen. Ich sagte, dass ich mich um die Freundschaft hatte bemühen wollen, und nicht um Nachhilfe. Sie antwortete, dass das eine mit dem anderen für sie einherginge. So wie ich mich benehme, sei sie auch im Recht gewesen das man mit einer jüngeren Frau (sie Mitte 40, ich 27) einfach nicht befreundet sein könne. Das Gespräch schloss damit dass sie sagte, sie werde mich gewiss nicht mehr in meinem Ort besuchen. Ich könne gern mit meinem Sohn bei ihr vorbeikommen und sie müsste darüber nachdenken, ob sie noch mit mir befreundet sein will.

Eigentlich sollte ich inzwischen im Leben gelernt haben, dass man sich nicht immer mit jedem einig wird. Das finde ich auch absolut o. k. Was ich dann nicht verstehen kann, ist, wenn jemand sich nicht einmal mit dir darüber einigen möchte, dass man eben nicht einer Meinung ist. Dass eine Mutter eine andere ungefragt und harsch kritisiert. Dass eine Freundin für die andere kein Verständnis hat. Man muss doch nicht alles nachvollziehen können! Aber den anderen Menschen in seiner Meinung und Gefühlslage respektieren. Für jemand, der sich seiner Lebenserfahrung rühmt irgendwie arm.

Das einzig positive an diesem Telefonat: ich kann diese so genannte Freundschaft jetzt getrost abhaken. Ich habe mich noch mal bemüht, und bin einen Schritt auf sie zugegangen. Aber für die Zukunft weiß ich, ohne diese Frau bin ich einfach besser dran. Es ist durchaus lohnenswert mit mir um meiner selbst willen befreundet zu sein- und nicht wegen meiner Künste im Unterrichten.

15 Comments

  1. Julia sagt:

    Durch das was ich hier lese, muss ich sagen, dass das eine Frau mit einem furchtbaren Charakter ist!
    Das sollte für dich kein Verlust, sondern wohl eher eine Erleichterung sein!
    Solche Leute sind leider nicht in der Lage ihr eigenes Verhalten zu reflektieren. Werden daher auch nie ihre Fehler einsehen können!
    Freue mich über jeden Eintrag – vielleicht hast du ja Zeit in Zukunft mehr zu schreiben! 😉

  2. Mäggie sagt:

    Ein sehr schöner Artikel! Sei froh, dass das Kapitel abgehakt ist jetzt. Ich kann mir vorstellen, dass dich das Thema die letzten drei Monate immer wieder beschäftigt hat und das ist jetzt vorbei. Du machst sicherlich alles so, wie es für dich am besten ist und dieses Recht steht jeder Mutter zu. Ich habe zwar noch keine Kinder, aber selbst mir ist bewusst, dass es so ist. Also Kopf hoch!

  3. Leas_mama_30 sagt:

    Liebe Madeline,
    es hat mich sehr berührt deinen Artikel zu lesen. Es ist einfach unfassbar was diese Frau unter Freundschaft versteht. Es ist total unverschämt nur aus Eigennutz mit jemanden befreundet zu sein. Total schlimm finde ich das sie dich nicht unterstützt hat und dann sooo doofe Ratschläge hat. Ich kann auch nicht verstehen wie sie mit dem kleinen Schatz schreiend spazieren gehen kann nur damit ihr Sohn Nachhilfe bekommt,die er anscheinend nich ernst genommen hat. Sowas ist echt keine Freundin. Freundinnen unterstützen einen und hören einen zu. Ich glaube auch das du ohne sie besser dran bist,du bist sooo eine tolle Frau ❤

  4. NikiLi sagt:

    Liebe Madline, auch wenn es bitter ist, um diese „Freundschaft“ brauchst Du keine Tränen zu vergießen. Es ist so mies, wenn eine Freundschaft an Bedingungen (hier Nachhilfe des Sohnes) geknüpft werden! Unmöglich! Das nach so langer Zeit um die Ohren gehauen zu bekommt schmerzt natürlich sehr. Auch sollte man sich in einer Freundschaft, wie auch in einer Partnerschaft , immer auf Augenhöhe begegnen mit dem nötigen Respekt voreinander. Auch bei 20 Jahre Altersunterschied! Ich selbst bin 32 Jahre und habe zwei gute Freundinnen, die Mitte 50 sind und dass ist absolut kein Problem, wir tauschen uns aus so wie ich es mit gleichaltrigen oder jüngeren Freundinnen auch tue. Absolut kein „Ich bin die Ältere, also ist alles Richtig, was und wie ich es mache!“ Für schlaue Ratschläge ist meine Mutter zuständig! 😉
    So wie ich es rauslese, hat diese Person Dich nie als wirkliche Freundin angesehen, sondern sich Dich nur „warm gehalten“, als Mittel zum Zweck. Also da würde ich ja im Leben nicht mehr anrufen!

    Alles Liebe
    Katie

    PS: Hilfe, was hat diese Person nur für schreckliche Erziehungsansichten, die sind ja mehr als überholt und grausam!
    Hör immer auf Dein Bauchgefühl, es ist Deine Familie, dein Leben !!

    • madline4688 sagt:

      Liebe Katie, du hast absolut recht! Ich habe auch jüngere, tolle Freundinnen und sehe das überhaupt nicht als Problem. Diese Person werde ich nie mehr kontaktieren. Einfach nicht zu fassen wie kalt sie auch noch am Telefon war- und damals mit ihrem Säugling! Alles Liebe auch für dich ❤️

  5. NikiLi sagt:

    Liebe Madline, auch wenn es bitter ist, um diese „Freundschaft“ brauchst Du keine Tränen zu vergießen. Es ist so mies, wenn eine Freundschaft an Bedingungen (hier Nachhilfe des Sohnes) geknüpft werden! Unmöglich! Das nach so langer Zeit um die Ohren gehauen zu bekommt schmerzt natürlich sehr. Auch sollte man sich in einer Freundschaft, wie auch in einer Partnerschaft , immer auf Augenhöhe begegnen mit dem nötigen Respekt voreinander. Auch bei 20 Jahre Altersunterschied! Ich selbst bin 32 Jahre und habe zwei gute Freundinnen, die Mitte 50 sind und dass ist absolut kein Problem, wir tauschen uns aus so wie ich es mit gleichaltrigen oder jüngeren Freundinnen auch tue. Absolut kein „Ich bin die Ältere, also ist alles Richtig, was und wie ich es mache!“ Für schlaue Ratschläge ist meine Mutter zuständig! 😉
    So wie ich es rauslese, hat diese Person Dich nie als wirkliche Freundin angesehen, sondern sich Dich nur „warm gehalten“, als Mittel zum Zweck. Also da würde ich ja im Leben nicht mehr anrufen!

    Alles Liebe
    Kathie

    PS: Hilfe, was hat diese Person nur für schreckliche Erziehungsansichten, die sind ja mehr als überholt und grausam!
    Hör immer auf Dein Bauchgefühl, es ist Deine Familie, dein Leben !!

  6. So wie du das beschreibst, war das noch nie eine richtige Freundin. Du warst nur die günstigste Nachhilfelehrerin für sie! Also ganz ehrlich hättest ja auch du dich nicht mehr um sie bemühen sollen…
    Ich glaube es ist wirklich das beste, was passieren konnte, diese „Freundschaft“ zu beenden. Such dir lieber eine echte Freundin. Die auch Verständnis für dich hat, die nicht nur auf deine Dienste zurück greift….
    Aber lass dich nicht mehr so ausnutzen!

  7. FrauBasilikum sagt:

    Liebe Madline, leider kenne ich diese „Freundschaftstelefonate“ auch… Allerdings war ich noch nicht Mutter, trotzdem tat es weh mir anhören zu müssen wir seien nur befreundet gewesen weil sonst ja niemand da war (sie hatte in meiner Stadt begonnen zu arbeiten nachdem wir schon 6 Jahre „befreundet“ waren)… Sowas ist hart und tut weh, aber das beste was man machen kann ist, wie du schreibst, abhaken. Du hast alles richtig gemacht und dir nichts vorzuwerfen.
    Ich finde deinen Blog unglaublich echt und toll und folge gern auf Instagram 😊 Mein Sohn ist jetzt 10 Monate ❤️
    Liebe Grüße aus Hilden, Nisha

  8. Anne sagt:

    Wie kann man bitte so sein???
    Selbst wenn du dir irgendwas hättest vorwerfen können,du aber den Kontakt wieder aufnimmst,dann sollte man sich doch darüber freuen…Menschen und ganz besonders Frauen können so unglaublich ekelig sein!
    Auch wenn es weh tut,so eine braucht man nicht!!

  9. AprilMom sagt:

    Der Text hat mich so mitgenommen, ich hatte Tränen in den Augen. Ich selbst kenne dies nur viel zu gut. Ich bin immer diejenige, die auf andere zugeht und sich meist dann entschuldigt, wenn ich noch nicht mal dran ’schuld‘ bin. Einfach nur um die Harmonie zu bewahren. Doch die Harmonie bewahrt man so nicht, denn irgendwann hat man keinen Respekt mehr vor sich selbst.
    Was in meinem Fall auch ein Grund ist, warum ich manchmal in ein Gefühlschaos falle und sehr unzufrieden bin.
    Ich kenne dich nicht, aber aus deinen Texten liest man, dass du mehr bereit bist für die anderen zugeben, als sie für dich.
    Dies ist sehr schade und ich hoffe so sehr, dass du irgendwann einen Menschen findest der dich und deiner Art so schätzt.

    • NikiMami sagt:

      Liebe Aprilmom, ich danke dir für deine Worte und deine guten Wünsche! Ihr bleibt ja auf dem Laufenden ob sich so ein Partner finden lässt, oder ob ich mit N und Flocke alt werde 🙂 Ich drücke dich ganz fest!

Schreibe einen Kommentar zu NikiMami Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.